Physikalisches Spielbuch für die Jugend: Zugleich ein by Dr. B. Donath (auth.)

By Dr. B. Donath (auth.)

Show description

Read Online or Download Physikalisches Spielbuch für die Jugend: Zugleich ein leichtfaßliche Anleitung zu selbständigem Experimentieren und fröhlichem Nachdenken PDF

Similar german_8 books

Rheinschiffahrt 1913–1925: Ihre Wirtschaftliche Entwicklung unter dem Einfluss von Weltkrieg und Kriegsfolgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beschaffung und Lagerung: Betriebswirtschaftliche Grundfragen der Materialwirtschaft

Unternehmerisches Denken in der Beschaffung setzt voraus, dass die Be schaffung im Betrieb nicht nur als verwaltungstechnischer Vorgang, son dern vor allem als marktbezogene Tatigkeit aufgefasst wird. Die vom Be schaffungsmarkt abhangigen Chancen und Risiken konnen in ahnlicher Weise wie die vom Absatzmarkt abhangigen eingeschatzt und bewusst in das betriebliche Erfolgs-(Gewinn-)streben eingespannt werden.

Additional info for Physikalisches Spielbuch für die Jugend: Zugleich ein leichtfaßliche Anleitung zu selbständigem Experimentieren und fröhlichem Nachdenken

Sample text

Wir finb uns fofor! barüber Har, bau mir bie ~arte nicf)t ängftlicf) unb {angfam, fonbern fd)neU unb mit einem htröen mud entfernen müHen. - 23 - S)as läj3t fid) auf feljr einfad)e mrt mad)en, toenn man in ber ffiid)tung bes ~fei1es - bon oben nad) unten - einen häftigen Gd)lag mit ber flad)en ~anb auf ben ljerborfteljenben :teil ber starte ausübt. ~s toirtt ljöd)ft überrafd)enb, bie 9J1ünbe p1ö~lid) iljrer Unterlage beraubt, unb oljne baj3 fie fid) aud) nur gerüljrt ljätte, auf bem %ifd)e fteljen bU feljen.

10 beranfd)aultd)t. mmnit finb aUe morbereitungen getroffen unb ber metiud) tann beginnen. . =~ -=:~~-~- ---'=--~":-~~"'= -. '~~;;'j' - (g gilt, btis @efbftücf unter bellt @faie f)erbor5uf)ofen, of)ne e~ öU berüf)ren. mas fd)eint faft unmögficf), tft aber gan5 feid)t. 9J1an braud)t nur bid)t am @faie auf bem Stiid)tud) luq unb energiid) mit bellt l}ingernagel llu tra~en (in ber I{lfeilrid)tung, fief)e mbbilbung), um agbafb bie Ifflünbe unter bem @faie f)erbormarfd)ieren öU ief)en. Unb bie ~rflärung bieies fcf)einbar fo gef)eimnistJoUen mor", ganges?

Er tuirb bo~~eU fo ftad bon ber ~rbe angebogen. Wenn tro~bem aUe ~ör~er, gleid)gültig, tuiebiel ~J(affe fie befi~en, gIeid) fd)neU nad) ber ~rbe faUen, )0 fann uns bies feinestuegs überra)d)en. lenn mit tuad)fenber ~J(affe tuöd)fi ja aud) bie ::trögf)eit unb je tröger ein ~ör~er ifi, be~o fd)tueter fÖßt er fid) in metuegung fe~en unb befd)Ieunigen. Wir fönnen a1fo Wlafien miteinanber berg1eid)en burd) bie mn= lJief)ungsfraft, tueld)e bie ~rbe auf fie ausübt. 8orrid)tungen nennt man Wagen. mlS ~inf)eit ber Wlaffe f)atten tuir bereits ein ~ubitbentimeter ,Waffer fennen gelernt (bgL G.

Download PDF sample

Rated 4.68 of 5 – based on 43 votes