Intelligenzprüfungen an Menschenaffen by Wolfgang Köhler

By Wolfgang Köhler

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Intelligenzprüfungen an Menschenaffen PDF

Similar german_8 books

Rheinschiffahrt 1913–1925: Ihre Wirtschaftliche Entwicklung unter dem Einfluss von Weltkrieg und Kriegsfolgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beschaffung und Lagerung: Betriebswirtschaftliche Grundfragen der Materialwirtschaft

Unternehmerisches Denken in der Beschaffung setzt voraus, dass die Be schaffung im Betrieb nicht nur als verwaltungstechnischer Vorgang, son dern vor allem als marktbezogene Tatigkeit aufgefasst wird. Die vom Be schaffungsmarkt abhangigen Chancen und Risiken konnen in ahnlicher Weise wie die vom Absatzmarkt abhangigen eingeschatzt und bewusst in das betriebliche Erfolgs-(Gewinn-)streben eingespannt werden.

Additional resources for Intelligenzprüfungen an Menschenaffen

Sample text

Zu derselben Zeit werden Stabe und verschiedene Ersatzmittel, die sie in der Nahe der Zielregion sieht, ohne das mindeste Zogern ben utzt, und das Tier friBt, was es erreichen kann, mit dem groBten Appetitl). Mit Koko haben wir mehrfach einen ahnlichen Versuch mit gleichem Ergebnis gemacht: Er strengt sich vergeblich an, das Ziel zu ergreifen; ein Stock wird leise hinter seinem Riicken niedergelegt, aber das Tier kann, wenn es sich umdreht, direkt auf den Stock blicken, kann ilber den Stock hinlaufen - es sieht ihn nicht als Werkzeug; nahert man heimlich den Stock, so bleiben schlieBlich, wenn schon eine geringe Blickwendung oder Kopfdrehung von der Zielgegend zum Stock fiihrt, die Augen des Tieres plotzlich an diesem hangen, und er wird wieder verwendet 2).

Als das Tier in den Raum gelassen wird, reckt es zunachst wieder vergeblich den Arm durch das Gitter hinaus; wie aber die kleinen Tiere sich dem Ziele nahern, ergreift Tschego schnell einige Strohhalme und angelt ohne Erfolg damit; erst nach geraumer Zeit, als dIe Kleinen bedrohlich nahe kommen, werden ganz plotzlich die Stocke in die Situation einbezogen und mit einem von ihnen das Ziel herangeholt. Fiir den nachsten Versuch (am gleichen Tag um mehrere Stunden spater) werden die Stocke noch weiter vom Gitter (und damit von dem drauBenliegenden Ziel) fort und an die entgegengesetzte Kafigwand (Abstand vom Gitter 4 m) gelegt.

T o o o o . \ ". o. •. ~ ' ...... o Zi~1. Skizze 9. gewissermaBen mitfahrend, ab, sobald der Tiirfliigel aus dem Rahmen heraus ist. Die Tiir, welche beide richtig verwenden, ist die des Zimmers, in dem Sultan die Nachte zubringt; Rana schliift in dem Raum hinter Tiir I. Beide haben oft genug auf den oberen Tiirriindern gesessen; Sultan pflegte eine Zeitlang beim Essen auf T2 zu hocken, die dann v61lig aufgedreht und auBen an der Wand festgehakt war. Beide haben auch unzweifelhaft schon Gelegenheit gehabt, oben sitzend, die Tiir se1bst zu drehen; neu ist dagegen die Situation, daB ein Ziel der Tiirangel gegeniiber vom Dach herabhiingt.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 16 votes