Immer schneller, immer mehr: Psychische Belastung bei by Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Gisa

By Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Gisa Junghanns, Martina Morschhäuser

​Zeit- und Leistungsdruck ist einer der zentralen Belastungsfaktoren in der heutigen Arbeitswelt. Der vorliegende Band vermittelt neue Erkenntnisse und wirft Forschungsfragen auf zum Wandel der Arbeit, zu psychischen Arbeitsbelastungen und zu Gestaltungsperspektiven. Der Schwerpunkt liegt dabei auf qualifizierter Dienstleistungsarbeit, einem Bereich mit zunehmender Relevanz für die Stressforschung. Der Forschungsstand und Ergebnisse aktueller Studien zur Thematik werden aus dem Blickwinkel namhafter Wissenschatlerinnen und Wissenschaftler sowohl aus Soziologie als auch Psychologie reflektiert.

Show description

Read Online or Download Immer schneller, immer mehr: Psychische Belastung bei Wissens- und Dienstleistungsarbeit PDF

Similar german_8 books

Rheinschiffahrt 1913–1925: Ihre Wirtschaftliche Entwicklung unter dem Einfluss von Weltkrieg und Kriegsfolgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beschaffung und Lagerung: Betriebswirtschaftliche Grundfragen der Materialwirtschaft

Unternehmerisches Denken in der Beschaffung setzt voraus, dass die Be schaffung im Betrieb nicht nur als verwaltungstechnischer Vorgang, son dern vor allem als marktbezogene Tatigkeit aufgefasst wird. Die vom Be schaffungsmarkt abhangigen Chancen und Risiken konnen in ahnlicher Weise wie die vom Absatzmarkt abhangigen eingeschatzt und bewusst in das betriebliche Erfolgs-(Gewinn-)streben eingespannt werden.

Additional resources for Immer schneller, immer mehr: Psychische Belastung bei Wissens- und Dienstleistungsarbeit

Sample text

Hoboken, NJ: Wiley Boswell, W. /Olson-Buchanan, J. /LePine, M. A. (2004): Relations between stress and work outcomes: The role of felt challenge, job control, and psychological strain. In: Journal of Vocational Behavior, 64, 165-181 Brief, A. /George, J. M. (1991): Psychological stress and the workplace: A brief comment on Lazarus’ outlook. In: Journal of Social Behavior and Personality, 6, 7, 15-20 Cascio, W. F. (2003): Changes in workers, work, and organizations. In: Borman, W. C. et al. /Dörre, K.

Die traditionelle Lebensführung ist schließlich durch ein Festhalten an Routinen, bestehenden Ordnungen und Selbstverständlichkeiten gekennzeichnet. Wie ein „ordentliches“ und „gutes“ Leben auszusehen hat, wird einmal festgelegt und der Status quo nach Möglichkeit nicht mehr geändert. Da sich berufliche Ordnungen zunehmend auflösen, nehmen die Möglichkeiten für eine traditionale Lebensführung jedoch immer mehr ab. Die Typologie von Voß (1998) ist daher um einen Aspekt zu erweitern, der von Garhammer (2001) als Fatalismus beschrieben wird.

R. et al. (2002), 715-730 Voß, G. G. (1998): Die Entgrenzung von Arbeit und Arbeitskraft. Eine subjektorientierte Interpretation des Wandels der Arbeit. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 31, 473-487 Voß, G. /Pongratz, H. J. (1998): Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der „Ware Arbeitskraft“? -K. E. (1994): Gruppen- und Teamarbeit im Unternehmen. /Bakker, A. /Schaufeli, W. B. (2007): The role of personal resources in the Job Demands-Resources model. In: International Journal of Stress Management, 14, 121-141 Youssef, C.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 35 votes