Die Sünden der Priester und Mönche. Koptische Eschatologie by Bernd Witte

By Bernd Witte

Show description

Read Online or Download Die Sünden der Priester und Mönche. Koptische Eschatologie des 8. Jahrhunderts nach Kodex M 602 pp. 104-154 (ps. Athanasius) der Pierpont Morgan Library. Teil 1: Textausgabe PDF

Best german_1 books

Praxisbuch Energiewirtschaft: Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen ? ber die Energiewirtschaft zur Verf? gung - vor allem f? r die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die Gewinnung von Prim? renergie und die Preisbildung im Wettbewerbsmarkt Die Beschaffung leitungsgebundener Energie im liberalisierten Markt und die Funktionsweise der Energieb?

Additional info for Die Sünden der Priester und Mönche. Koptische Eschatologie des 8. Jahrhunderts nach Kodex M 602 pp. 104-154 (ps. Athanasius) der Pierpont Morgan Library. Teil 1: Textausgabe

Sample text

J. Polotsky, The Coptic Conjugation System, in: derselbe, Collected Papers, S. 260 § 44. Eine vollständige Übersicht über die Orthographie der Konjugationspräfixe des hier zu beschreibenden Textzeugen und die Stellen, an denen sie vorkommen, bietet der Index im Abschnitt Konjugationen. Einleitung 32 Tilgungen sollten an 6 Stellen vorgenommen werden: in 15a,16 lies neimokmek, diese Gedanken, für neimokmokmek (Dittographie einer Silbe); in 19a,11f. lies nnrewr nobe, den Sündern („Dativobjekt“), für nnnrewr nobe, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um die Dativpräposition und den unterägyptischen langen Artikel; in 24b,1 lies wahrscheinlich pbv ntekape, das Haar deines Hauptes, für pkbv ntekape (oder bei Annahme einer Schreibung des Possessivartikels ohne e lies p%e&kbv ntekape, dein Haar deines Hauptes); in 41a,2 lies nävoy für nävooy; in 41a,10 lies netoynaoloy für nnetoynaoloy; und in 48a,18 lies senar für ssenar (Dittographie eines Buchstabens).

3. a) Der Karšãná-Text aus der Sammlung Mingana Ausgerechnet ein verhältnismäßig junges arabisches Manuskript, welches den Editor durch seine Ausführung in Karšãná vor schwierige linguistische Probleme stellt, bietet den wichtigsten arabischen Text. Es kann in der Tat als ein Verdienst von Martinez angesehen werden, daß er sich bemühte, ihn in transkribierter Form einem breiteren wissenschaftlichen Publikum zugänglich zu machen. Der Text hat seinen Platz innerhalb des Kodexes Mingana syr. 461 an letzter Stelle von insgesamt sieben Werken, welche Alfons Mingana in seinem Katalog allgemein übertitelt mit „Various homilies for the festivals of the West Syrian (especially the Maronite) Church.

454-459. Supralinearstriche wurden von Martinez harmonisiert. Das Fragment des Koptischen Museums 41 Sigla und Text von C = Fragment Munier 9299 Textzeugen, Editionen und Übersetzungen Siglum Mu M 602 Ma Referenz Text von H. Munier, Catalogue général des Antiquités égyptiennes du Musée du Caire, Nos. 9201-9304, Nr. 9299 Parallelüberlieferung im Abschnitt 6b,25 - 8b,9 des vierten Textes des Kodexes M 602 (ff. 54 r - 55 r), nur angegeben, soweit hier zur Ergänzung der Lücken von Belang, insbesondere bei orthographischen Varianten.

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 10 votes