Der größte Verlierer der Welt. Gedichte 1968 - 1972 by Charles Bukowski

By Charles Bukowski

Show description

Read Online or Download Der größte Verlierer der Welt. Gedichte 1968 - 1972 PDF

Similar german_1 books

Praxisbuch Energiewirtschaft: Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen ? ber die Energiewirtschaft zur Verf? gung - vor allem f? r die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die Gewinnung von Prim? renergie und die Preisbildung im Wettbewerbsmarkt Die Beschaffung leitungsgebundener Energie im liberalisierten Markt und die Funktionsweise der Energieb?

Additional resources for Der größte Verlierer der Welt. Gedichte 1968 - 1972

Sample text

Ach Liebling, darauf hab ich so lange gewartet! Meine Hände sind kalt, und du hast so lustige Füße! Ich liebe dich . . - 41 - Iwan der Schreckliche hielt sich nur mit Mühe auf den Beinen und Bücken war für ihn ein Problem er war fett seine Augen quollen heraus er hatte eine niedrige Stirn und lächelte gequält infolge eines verwachsenen Unterkiefers schlug seinen ältesten Sohn tot in einem Anfall von Jähzorn schien sich unbehaglich zu fühlen nach seinem 40. Lebensjahr vollbrachte gewaltige Leistungen in punkto Fortschritt und Gemetzel starb 1584 im Alter von 54 Jahren und mit einem Gewicht von 209 Pfund - 42 - letzten Sommer holten sie sein Skelett aus der Archangelsk-Kirche im Kreml und fertigten danach ein naturgetreues Standbild an inzwischen ist es fast fertig er sieht aus wie ein Busfahrer aus dem 20.

Er war ein Säufer. Ach, ich bin ja so froh, daß ich dich getroffen habe, bei dir fühl ich mich - 40 - so gut. Du bist endlich mal ein Mann, Darling, der einzige richtige MANN den ich je gekannt habe. Ach Liebling, darauf hab ich so lange gewartet! Meine Hände sind kalt, und du hast so lustige Füße! Ich liebe dich . . - 41 - Iwan der Schreckliche hielt sich nur mit Mühe auf den Beinen und Bücken war für ihn ein Problem er war fett seine Augen quollen heraus er hatte eine niedrige Stirn und lächelte gequält infolge eines verwachsenen Unterkiefers schlug seinen ältesten Sohn tot in einem Anfall von Jähzorn schien sich unbehaglich zu fühlen nach seinem 40.

Und du, Tschaikowski, sagte er, schluck mal 'n paar Vitamine. Daß du schwul bist, macht mir nichts aus. Hauptsache, du bleibst mir auf Distanz. Das ist der Trouble mit euch allen: ihr seid zu blaß! Ich nahm einen Querpaß von G. B. Shaw an und büchste nach hinten aus. Beethoven blockte mir drei Männer ab, und als ich an ihm vorbeikam sagte er: Ich hab drei Flittchen auf Lager für heute abend; ramponier dir nichts, - 52 - was du später vielleicht noch brauchen kannst .. Ich schoß wie ein Irrer an den Angreifern vorbei und das Spielfeld rauf.

Download PDF sample

Rated 4.01 of 5 – based on 26 votes