Das Arbeitszeugnis in Recht und Praxis, 11.Auflage by Günter Huber

By Günter Huber

Show description

Read or Download Das Arbeitszeugnis in Recht und Praxis, 11.Auflage PDF

Best german_1 books

Praxisbuch Energiewirtschaft: Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen ? ber die Energiewirtschaft zur Verf? gung - vor allem f? r die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die Gewinnung von Prim? renergie und die Preisbildung im Wettbewerbsmarkt Die Beschaffung leitungsgebundener Energie im liberalisierten Markt und die Funktionsweise der Energieb?

Additional resources for Das Arbeitszeugnis in Recht und Praxis, 11.Auflage

Example text

77. Ebenso Weuster/Scheer, S. 80. Münchener Kommentar — Schwerdtner, § 630, Rdn. 6; Schaub, Arbeitsrechtshandbuch, § 146 III 1; Schleßmann, S. 113. BAG, NZA 1993, S. 698. Schleßmann, S. 115. 33 B Zeugnisrecht laufen beginnt, in dem der Anspruch entstanden ist und der Anspruchsberechtigte von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Der Anspruch auf Erteilung eines Endzeugnisses verjährt danach mit Ablauf des dritten Kalenderjahres nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses, wenn sich nicht ausnahmsweise mangels Kenntnis der anspruchsbegründenden Umstände oder mangels Kenntnis des Arbeitgebers der Eintritt der Verjährung verzögert.

Ist der Arbeitnehmer dem ersten Anschein nach benachteiligt und hat er auf Grund der spezifischen Situation kein wirksames Mittel, um seine Rechte durchzusetzen, kann sich die Beweislast zu seinen Gunsten umkehren. Es ist dann Sache des Arbeitgebers, nachzuweisen, dass kein Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot vorliegt. Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche nach dem AGG müssen, damit sie nicht verfallen, innerhalb von zwei Monaten schriftlich geltend gemacht werden, es sei denn, von den Tarifvertragsparteien wurde etwas anderes vereinbart.

Es ist deshalb nicht ungewöhnlich und rechtfertigt nicht die Folgerung, das (etwaige) Berichtigungsrecht werde nicht geltend gemacht, wenn ein Arbeitnehmer das ihm ausgestellte Arbeitszeugnis über längere Zeit hinweg nicht beanstandet, zumal die zutreffende Beurteilung eines Zeugnisses für einen Arbeitnehmer nicht immer leicht ist. Wegen der für das berufliche Fortkommen eines Arbeitnehmers nachteiligen Folgen geht das LAG Hamm davon aus, dass der Anspruch auf Erteilung oder Berichtigung eines Arbeitszeugnisses in aller Regel nicht verwirkt, zumal wirtschaftliche Belange des Arbeitgebers nicht berührt werden, für den Arbeitnehmer jedoch erhebli71 che finanzielle Belange auf dem Spiel stehen .

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 46 votes