Biochemisches Handlexikon: I. Band, 1. Hälfte Kohlenstoff, by Albrecht Thiele (auth.), H. Altenburg, I. Bang, K. Bartelt,

By Albrecht Thiele (auth.), H. Altenburg, I. Bang, K. Bartelt, Fr. Baum, C. Brahm, W. Cramer, K. Dieterich, R. Ditmar, M. Dohrn, H. Einbeck, H. Euler, E. St. Faust, C. Funk, O. v. Fürth, O. Gerngross, V. Grafe, O. Hesse, K. Kautzsch, Fr. Knoop, R. Kobert, R.

Show description

Read Online or Download Biochemisches Handlexikon: I. Band, 1. Hälfte Kohlenstoff, Kohlenwasserstoffe, Alkohole der Aliphatischen Reihe, Phenole PDF

Similar german_8 books

Rheinschiffahrt 1913–1925: Ihre Wirtschaftliche Entwicklung unter dem Einfluss von Weltkrieg und Kriegsfolgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beschaffung und Lagerung: Betriebswirtschaftliche Grundfragen der Materialwirtschaft

Unternehmerisches Denken in der Beschaffung setzt voraus, dass die Be schaffung im Betrieb nicht nur als verwaltungstechnischer Vorgang, son dern vor allem als marktbezogene Tatigkeit aufgefasst wird. Die vom Be schaffungsmarkt abhangigen Chancen und Risiken konnen in ahnlicher Weise wie die vom Absatzmarkt abhangigen eingeschatzt und bewusst in das betriebliche Erfolgs-(Gewinn-)streben eingespannt werden.

Additional resources for Biochemisches Handlexikon: I. Band, 1. Hälfte Kohlenstoff, Kohlenwasserstoffe, Alkohole der Aliphatischen Reihe, Phenole

Example text

B. russischen Olen, wenigstens in den niedrigsiedenden Fraktionen reichlich Paraffine vorhanden sind, finden sich reichliche Paraffinkohlenwasserstoffmengen im Braunkohlenteer (in der Provinz Sachsen gewonnen) und in den Destillationsprodukten bituminoser Schiefer (Schottland, Hessen) vor, die zu einem groBeren Teil wenigstens nicht erst bei der Destillation entstanden, sondern schon im Ausgangsmaterial vorgebildet sind. Eine besondere Rolle spielt noch das Methan, daB sich durch bakterielle Faulnisprozesse aus Pflanzenresten, besonders aus Cellulose, aber auch aus anderen Stoffen in der Natur in bedeutendem Umfange bildet, und auch regelmaJlig durch iihnliche Prozesse bei den biologischen Vorgangen der Ernahrung im Tierreich auftritt.

Soc. 41, 200 [1885]. 13) Frankland, Annalen d. Chemie u. Pharmazie n, 213 [1849]; 85, 329 [1853]; 99, 342 [1856]. 14) Ladenburg u. Kriigel, Berichte d. Deutsch. chern. Gesellschaft 3~, 1820 [1899]. 15) Kassner, Archiv d. Pharmazie ~44, 63 [1906]. 16) Berthelot, Compt. rend. de I'Acad. des Sc. 140, 821, 905 [1905]. 17) Tsch ugaeff, Berichte d. Deutsch. chern. Gesellschaft 35, 3912 [1902]. - Zerewitinoff, Berichte d. Deutsch. chern. Gesellschaft 40, 2031 [1907]; 41, 2235, 2237 [1908]. (Unterscheidung primarer,sekundarer und tertiarer Amine).

26) Himstedt u. H. v. Dechend, Physikal. Zeitschr. 9, 852 [1908]. 27) Eva v. Bahr, Annalen d. Physik [4] 29, 780 [1909]. 28) Hunter, Chern. Centralbl. 1906, II, 485.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 43 votes